Die erste Sieg einer Gottmadinger Mannschaft datiert aus dem Jahre 1936. Der damalige Gegner war die B-Auswahl des Schachclubs aus Konstanz.
1940/42 stellten die Gottmadinger einen aus ihren Reihen als Bezirksleiter des Schachbezirkes Bodensee. Dies war ihr langjähriger Vorsitzender Bernd Flerlage.
Im Jahre 1942 wurde Bernd Flerlage als Landesspielleiter gewählt und mit der Reorganisation des Verbandes beauftragt.
Im Jahre 1948 wurde Bernd Flerlage erneut zum Bezirksleiter gewählt.
1953 holte mit Wolfgang Heußlein erstmals ein Gottmadinger Spieler den Titel eines Bezirksmeisters nach Gottmadingen.
1962 wiederholte Klaus Kupprion diesen Erfolg.
1962 holten die Schachfreunde Gottmadingen beim Internationalen Bodensee-Turnier den 2. Platz in der B-Wertung (Austragungsort Überlingen).
1965 landete der erfolgreichste aller Gottmadinger Spieler, Klaus Kupprion, bei den Bezirksblitzmeisterschaften auf einem 3. Platz.
1966 gewann Klaus Kupprion ein Wanderpokalturnier in Möhringen (82 Spieler)
1966 wurden die Schachfreude mit ihrer Mannschaft erstmals Meister der Bezirksklasse Bodensee und schafften erstmals den Aufstieg in die Bereichsklasse Schwarzwald/Bodensee.
1967 wurde Klaus Kupprion zum 2. Mal Bezirksmeister. Dies glückte bisher keinem anderen Spieler aus den Gottmadinger Reihen.
1968 wurde Klaus Kupprion in Konstanz Bezirksvizemeister für den Bezirk Bodensee.
1968 erreichten die Schachfreunde Gottmadingen beim Internationalen Gruppenturnier in Stein am Rhein den 2. Platz.
1969 gelang den Schachfreunden dieser Erfolg erneut.
1974 siegt Klaus Kupprion unter 53 Teilnehmern beim Albert-Bundt-Gedächnisturnier in Engen.
Erstmals gelang es dem Verein, die Ausrichtung des Internationalen Bodenseeturniers zu übernehmen.
1975 schafften die Schachfreunde mit einem 2. Platz in der Bereichsklasse erstmals den Aufstieg in die Landesliga. Diese Liga konnten sie sich 4 Jahre erhalten, ehe sie in den Folgejahren meist zwischen Bereichsliga und Landesliga wechselten.
1976 gelang den Gottmadingern mit ihrer Mannschaft das zweitbeste Ergebnis bei Verbandswettkämpfen. Dies war ein 4. Platz in der Landesliga.
1976 gelang den Schachfreunden in Höchst-Fußach erneut der 2. Platz bei einem Internationalen Bodensee-Turnier in der B-Wertung.
1979 gelang den Schachfreunden erstmals der 1. Platz in der B-Wertung bei einem Internationalen Bodensee-Turnier (Lochau in Vorarlberg).
1982 wurden die Gottmadinger Pokalmeister des Bezirks Bodensee.
1984 wurde den Schachfreunden zum 2. Mal die Ehre teil, das Internationale Bodensee-Turnier ausrichten zu dürfen.
1994 gelang Roland Krämer als drittem Gottmadinger Spieler der Gewinn des Bezirkspokales.
Eine Vierermannschaft holte den 3. Pokal beim Schaffhauser Aktiv-Schachturnier. Volker Horn konnte dabei Großmeister Gallager bei besserer Stellung "nur" Remis abringen.
1995 gelang der 1. Mannschaft der Schachfreunde ihr bis dahin bestes Verbandsergebnis. Die Mannschaft wurde Dritter in der Landesliga.
1997 gelang gelang der 1. Mannschaft der Schachfreunde bei den Bezirksmannschaftsblitzmeisterschaften ein 2. Platz.
1996/97 konnten die Schachfreunde auf Grund einer großen Aktivenzahl erstmals 4 Mannschaften für Verbandswettkämpfe aufstellen.
1997 gelang der 1. Mannschaft der Schachfreunde ihr bestes Verbandsergebnis. Die Mannschaft wurde Zweiter in der Landesliga Schwarzwald-Bodensee.
Die 2. Mannschaft schaffte 1997 in der Bezirksklasse Bodensee die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bereichsklasse Schwarzwald-Bodensee, in der Saison 1998/99 stieg dann die zweite Mannschaft von der Bereichsklasse in die Landesliga auf.
1997/98 erzielte die 1. Mannschaft die Meisterschaft in der Landesliga Schwarzwald-Bodensee mit 18:0 Mannschaftspunkten und 50,0 Brettpunkten. Damit wurde erstmals in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden erreicht.
1997/98 konnten sich die Schachfreunde durch den zweiten Platz im Mannschaftspokal des Bezirks Bodensee für den Badischen Pokal qualifizieren. Erst im Viertelfinale mußte sich die Gottmadinger Pokalmannschaft gegen den späteren Pokalsieger, den 2. Bundesligisten Baiertal-Schatthausen, geschlagen geben.
2000/01 konnten sich die Schachfreunde wiederum durch den zweiten Platz im Mannschaftspokal des Bezirks Bodensee für den Badischen Pokal qualifizieren. Auf Badischer Ebene kam wieder gegen einen 2. Bundesligisten - diesmal Baden-Oos - das Aus.
1999/2000 und 2000/01 konnte sich die Senioren durch Siege bei den Mannschaftsbezirksmeisterschaften für den Badischen Pokal qualifizieren. In der ersten bzw. zweiten Runde kam dann dort jeweils das Aus.
In der Saison 2001/2002 beteiligten sich die Schachfreunde Gottmadingen erstmals mit 5 Mannschaften an den Turnieren der Verbandsrunde: die 1. Mannschaft in der Verbandsliga Südbaden, die 2. Mannschaft in der Landesliga Schwarzwald-Bodensee, die dritte, vierte und Jugend-Mannschaft in der Bezirksklasse Bodensee.
2001/2002 konnte die 1.Mannschaft der Schachfreunde Gottmadingen den größten Erfolg der Vereinsgeschichte erreichen, den Aufstieg in die Oberliga Baden, die dritthöchste deutsche Spielklasse.